UnbeeinfluBtes Seitenleitwerk

Zur Auswertung der obigen Gleichungen wird der Auftriebsanstieg dcaSldocs fur das unbeeinfluBte Seitenleitwerk benotigt. Dieser laBt sich grundsatzlich nach den Methoden der dreidimensionalen Trag – fliigeltheorie berechnen. Besondere Komplikationen ergeben sich jedoch durch die meist stark unsymmetrische UmriBform des Seiten­leitwerkes. Deshalb ist man fur die Beschaffung dieser aerodynamischen LeitwerksgroBe in besonderem MaBe auf Windkanalmessungen ange – wiesen. In Abb. 11.44 ist der Versuch unternommen worden, die ge-

messenen Auftriebsanstiege von einkieligen Seitenleitwerken mit Teil – riimpfen in Abhangigkeit von einem einheitlich definierten Seiten – verhaltnis As = bgjFs darzustellen. Die Bedeutung von Fs und bs ist

aus der beigegebenen Skizze zu entnehmen. Die Seitenverhaltnisse As liegen zwischen 1 und 2. Bezuglich der Rumpfformen wurden runde und rechteckige Querschnitte sowie Riimpfe mit horizontaler und vertikaler Schneide am Rumpfende untersucht, ferner auch Anord – nungen mit und ohne Hohenleitwerk. Das Verhaltnis von Rumpfhohe hR zu Leitwerksspannweite bs lag in den Grenzen hRlbs = 0,35 bis 0,5. Die in Abb. 11.44 mit eingetragene Kurve 1 stellt die theoretische Kurve fur den Auftriebsanstieg nach Abb. 7.30 dar. Auf dieser Kurve ordnen sich naherungsweise die MeBpunkte fur Seitenleitwerke mit kreisformigen Riimpfen und mit Hohenleitwerk an. Fur solche Seiten­leitwerke lautet die Beziehung fur den Auftriebsanstieg also:

dcaS _ 2nAs docs Ул| + 4 + 2

Fur Seitenleitwerke mit Riimpfen von rechteckigem Querschnitt und ohne Hohenleitwerk ergibt sich Kurve 2, die wesentlich tiefer liegt als Kurve 1. Dazwischen ordnen sich die Anordnungen mit kreisformigen Riimpfen und ohne Hohenleitwerk sowie diejenigen mit rechteckigen Riimpfen und mit Hohenleitwerk, Kurve 3, an. Weitere Messungen fur

Seitenleitwerke, und zwar auch fur doppelkielige, sind in [40], [42] und [46] mitgeteilt worden. Mit der theoretischen Aufklarung des Auftriebs- anstieges eines Seitenleitwerkes mit Hohenleitwerk hat sich J. Rotta [36] befaBt.

t)ber die aerodynamischen Beiwerte von Seitenleitwerken bei kom- pressibler Stromung lassen sich allgemeingultige Aussagen kaum machen.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>